Badewanne in Wannenträger einbauen in 6 Schritten

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Es gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten, eine neue Badewanne zu installieren: auf einem Traggestell aus Metall oder – wie im gezeigten Beispiel – als Einbau in einen Wannenträger aus Hartschaum. Die Hartschaumträger halten das Wasser lange warm, sind aber nur für ebene Böden geeignet. Montieren Sie als Erstes die Ablaufgarnitur inkl. Überlauf und Ablaufsieb. Messen Sie dann die Abstände und Höhen für Siphon und Abflussrohr aus und sägen Sie die entsprechenden Stellen im Hartschaumträger aus.

Hinweis: Denken Sie daran, vor Beginn der Demontagearbeiten sowie während der Montagearbeiten den Haupthahn für die Wasserzufuhr zu schliessen und die Leitungen leer laufen zu lassen.

  • Schritt 1 – Haupthahn zu, Leitungen leer?

     

     

     

    Vor Beginn der Demontagearbeiten sowie während der Montagearbeiten ist der Haupthahn für die Wasserzufuhr zu schliessen. Leitungen leer laufen lassen.

  • Schritt 2 – Wannenträger einpassen

     

     

     

    Stimmen die vorgesehenen Aussparungen für Siphon und Abflussrohr, kann der Wannenträger eingesetzt werden. Kleben Sie ihn dazu mit Fliesenkleber an Boden und – bei nicht freistehenden Badewannen – an der Wand fest. Wichtig: Überprüfen Sie den waagerechten Stand mit der Wasserwaage.

  • Schritt 3 – Badewanne einsetzen

     

     

     

    Kleben Sie vor dem Einsetzen an den Wannenrand spezielles Wannenprofilband, um Schallbrücken zu vermeiden. Anschliessend können Sie zu zweit die Wanne in den Hartschaumträger setzen.

    Schliessen Sie den Abfluss mit HT-Rohren am nächsten Fallrohr an. Halten Sie dabei ein Gefälle von mindestens 2 cm pro m ein. Anschliessend Wasser laufen lassen oder 2 Eimer Wasser in die Wanne geben, um die Dichtigkeit zu prüfen.

    OBI Top-Tipp:

    Erfahren Sie in unserem Ratgeber Fliesen bohren, wie Sie sicher und einfach in Fliesen bohren, ohne diese zu beschädigen.

  • Schritt 4 – Dehnungsfugen

     

     

     

    Füllen Sie die Wanne zur Hälfte mit Wasser und verfugen Sie dann alle Dehn-, Eck- und Abschlussfugen mit dauerelastischem Sanitär-Silikon. Dazu kleben Sie die trockenen Fugenränder beidseitig mit Klebeband ab, spritzen die Fuge lückenlos mit Silikon aus und streichen sie mit Spülmittel Fugenglätter glatt.

  • Schritt 5 – Armatur montieren

     

     

     

    Montieren Sie die Armatur, indem Sie die S-Anschlüsse in die Wandscheiben einschrauben. Verdrehen Sie die Anschlüsse so weit, dass der Abstand zwischen den Gewinden dem „Stichmass" der Armatur entspricht (meist 155 mm). Weitere Informationen dazu finden Sie auch im Erklärvideo „Mischbatterie wechseln“.

  • Schritt 6 – Armatur abschliessen

     

     

     

    Schrauben Sie die Armatur auf die Anschlüsse. Verwenden Sie dafür eine Armaturzange mit Schonbacken, damit die Chromschicht auf der Armatur nicht beschädigt wird. Schliessen Sie zuletzt den Wannenauslauf und den Brauseschlauch an.

    Bei allen Materialien beachten Sie bitte die Verarbeitungs- und Herstellerhinweise.