Bäume schneiden

Luft und Licht

Baumkronen brauchen Luft und Licht. So können sie sich ideal entfalten. Obstbäume und Ziergehölze sollten deshalb einen regelmässigen Gehölzschnitt erhalten, damit sie auch bei der Blüte und Ernte gut abschneiden. Als Grundregel gilt: Ein starker Rückschnitt ist gut für das Holzwachstum, ein geringer Rückschnitt und das Herunterbinden von Zweigen bei noch jungen Bäumen für den Fruchtansatz.

Der erste Baumschnitt
Der erste Baumschnitt erfolgt bereits nach dem Pflanzen: Wird im Frühjahr gepflanzt bzw. bei 2-jährigen Veredelungen, erfolgt der Pflanzschnitt sofort. Wird im Herbst gepflanzt, erfolgt der Pflanzschnitt im Frühjahr darauf.

Haupttrieb kürzen, Konkurrenztriebe entfernen
Haupttrieb auswählen und einkürzen, alle Konkurrenztriebe entfernen. Drei bis vier Leitäste, die gleichmässig um den Haupttrieb angeordnet sind, auswählen, um die Hälfte einkürzen, so dass ihre obersten Knospen alle auf einer Höhe liegen; die anderen entfernen. Senkrechte Triebe schneiden und alle Triebe, die nach innen wachsen, entfernen.

Erste Blüte
Entfernen Sie die ersten Blüten, damit die Gehölze im ersten Jahr keine Früchte tragen. Dies stärkt die Wurzelbildung.

Erziehungsschnitt ab 2. Standjahr
Ab dem zweiten Standjahr erfolgt in den nächsten 3 bis 5 Jahren in der Regel im Frühjahr jeweils der Erziehungsschnitt, damit sich die Baumkrone bilden kann. Dabei Seitentriebe um ein Viertel der Länge kürzen, den gebildeten zweiten Mitteltrieb und die Steiltriebe entfernen, den Haupttrieb eine Handbreit höher als die Seitentriebe zurückschneiden. Triebe, die nach innen wachsen, entfernen.

Tools:

Einkaufsliste
● Wundverschlussmittel
● Raupenleimring
● Austriebsspritzmittel

Werkzeug
● Gartenschere
● Hebelastschere
● Klappsäge
● Bügelsäge
● Okuliermesser
● Gartenleiter
● Spaten
● Gartenharke
● Handpflücker

  • Regelmässiger Gehölz- und Baumschnitt

    Wundbalsam nicht vergessen

    Ob Erziehungsschnitt, Auslichten des Obststrauchs oder Verjüngung des alten Apfelbaums – nach dem Alter der Bäume und Sträucher richtet sich oft der richtige Schnitt. Aber Vorsicht, Schnittstellen, die grösser als 3 cm sind, bieten Krankheitserregern eine ideale Angriffsfläche. Deshalb: Immer mit Wundbalsam verschliessen!
  • Wann schneide ich was?

    Vorsicht vor Krankheiten

    Der optimale Zeitpunkt für einen Gehölzschnitt bei Obstbäumen und -sträuchern ist meist im Februar/März sowie im Juli/August. Im April ist die beste Zeit zum Veredeln mit so genannten Reisern, einjährigen kräftigen Triebe. Dann können Sie auch Johannisbeeren, Himbeeren und Brombeeren durch Absenker oder Ableger vermehren.
  • Ziersträucher – Frühjahrsblüher oder Sommerblüher?

    Schneiden für mehr Blütenfreude

    Ziersträucher bilden durch den Schnitt verstärkt Jungtriebe aus. Die beste Zeit dafür richtet sich bei ihnen nach der Blüte: Frühjahrsblüher wie die Forsythie können direkt nach der Blüte geschnitten werden. Schneiden Sie die Triebe bis knapp über dem Boden ab. Sommerblüher können Sie noch bis März oder April zurückschneiden.

    Tipp:

    Schnittabfälle können mit einem Häcksler zerkleinert und so leicht kompostiert werden.

Tipps und Tricks

Auslichtungs- oder Verjüngungsschnitt im Herbst
Sobald die Obstbäume das Laub abgeworfen haben, kann bis in den Januar hinein ein Auslichtungs- oder Verjüngungsschnitt erfolgen. Wählen Sie dazu einen sonnigen, frostfreien Tag. Beim Auslichten wird totes, krankes oder beschädigtes Holz entfernt und eng stehende, sich kreuzende oder reibende Zweige weggeschnitten, ausserdem nach innen wachsende Triebe entfernt.

Verjüngungsschnitt für alte Bäume
Alte Bäume, die kaum mehr neue Triebe bilden, sollten einen Verjüngungsschnitt erhalten. Dabei wird die Krone um etwa ein Drittel zurückgeschnitten. Verschliessen Sie grössere Wunden immer mit einem Wundverschlussmittel.

Ziergehölze
Ziergehölze müssen alle 2 bis 3 Jahre ausgelichtet werden. Dazu werden an der Basis der Sträucher einige alte Äste entfernt. Wunden im Bodenbereich verschliessen.

Gut abschneiden
Man sägt oder schneidet direkt hinter dem Astring von oben schräg nach unten. Grosse, schwere Äste nicht auf einmal absägen, da sonst die Gefahr von Ausbrüchen und Absplitterungen entsteht.

Schnittwunden verschliessen
Schnittwunden, die grösser als 3 cm sind, unbedingt mit einem Wundverschlussmittel behandeln. So verhindern Sie das Eindringen von Krankheitserregern.

Obstbaumkrebs entfernen
Stellen, die von Obstbaumkrebs befallen sind, mit Säge und Stemmeisen entfernen. Stark befallene Äste komplett entfernen. Schnittwunde verschliessen.

Schutz vor Ungeziefer
Zum Schutz vor den Raupen des Frostspanners, Blutläusen und Ameisen empfiehlt sich ein Raupen- und Ameisen-Leimring. Um Spinnmilben und Schildläuse zu vermeiden, sollten die Gehölze kurz vor dem Austrieb mit einem Austriebsspritzmittel gegen Spinnmilben, Schildläuse etc. behandelt werden.