Heizkörper entlüften in 6 Schritten

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Über das Heizsystem im Haus wird heisses Wasser durch jeden Heizkörper geleitet und von dort aus die Wärme in den Wohnraum abgegeben. Nach längerer Betriebsdauer gelangt jedoch häufig Luft in die Heizkörper: Das heisse Wasser kann dadurch nicht mehr richtig zirkulieren. Die Heizkörper fangen an zu gluckern und werden nicht richtig warm. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie Ihre Heizkörper entlüften und so eine effiziente Wasserzirkulation sicherstellen.

Als Besitzer einer Heizanlage können Sie die Entlüftung leicht selbst durchführen. Wenn Sie zur Miete wohnen und Probleme mit den Heizkörpern haben, sollten Sie zunächst den Hausmeister oder den Vermieter um Rat fragen.

Anforderungen: Grundkentnisse

Zeitaufwand: 1.5 Stunden

  • Schritt 1 - Thermostat aufdrehen

     

     

     

    Thermostate aller Heizungen im Haus oder der Wohnung auf die höchste Stufe stellen.

  • Schritt 2 - Umwälzpumpe abstellen

     

     

     

    Umwälzpumpe abstellen und 30 bis 60 Minuten warten. Die Pumpe befindet sich in der Nähe der Heizungsanlage, welche in den meisten Wohn- und Mietshäusern im Keller untergebracht ist. Die Luft sammelt sich im höchstgelegenen Heizkörper – diesen daher zuerst entlüften.

  • Schritt 3 - Lüftungsventil am Heizkörper bestimmen

     

     

     

    Bei Standard-Heizkörpern befindet sich das Lüftungsventil, von dem Thermostat aus gesehen, am entgegengesetzten Ende des Heizkörpers. Die Ventilform gibt Auskunft über das benötigte Werkzeug. Die meisten Heizkörper haben Vierkant-Ventile. Den entsprechenden Vierkantschlüssel finden Sie in Ihrem OBI Markt. Manche Lüftungsventile lassen sich auch mit einem normalen Schraubendreher öffnen.

    Beim Entlüften tritt Heizungswasser aus. Halten Sie einen kleinen Eimer oder ein ähnliches Behältnis unter das Lüftungsventil. Den Boden mit einem alten Lappen oder einem Haushaltstuch zusätzlich schützen.

  • Schritt 4 - Lüftungsventil aufdrehen

     

     

     

    Lüftungsventil vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn aufdrehen. Das Ventil nur so weit drehen, bis hörbar Luft aus der Öffnung strömt. Strömen weder Luft noch Wasser aus der Heizung, ist der Druck der Heizanlage zu gering. In diesem Fall zunächst, wie unten beschrieben, Heizungswasser nachfüllen..

  • Schritt 5 - Flüssigkeit auffangen

     

     

     

    Luft komplett entweichen lassen, bis Wasser austritt. Flüssigkeit mit dem Behälter auffangen.

  • Schritt 6 - Entlüftungsventil zudrehen

     

     

     

    Entlüftungsventil langsam und nicht zu stark wieder zudrehen. Nun der Reihe nach alle weiteren Heizkörper entlüften. In mehrgeschossigen Gebäuden von oben nach unten arbeiten.

    Nach oder während des Entlüftens kann es nötig werden, den Wasserdruck der Heizungsanlage zu regulieren. Dazu muss die Heizung mit zusätzlichem Wasser befüllt werden. Was Sie für diesen Vorgang wissen müssen, lesen Sie in dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung.