Leuchttischkicker

Beschreibung Leuchtischkicker

Ein Kicker lässt einfach niemanden kalt. Steht ein Kicker in der Ecke, finden sich auch schnell zwei Spieler zusammen, die leidenschaftlich die Püppchen tanzen lassen. Ein Stangentanz der sportlichen Art.

Das Highlight dieses Tischkickers ist jedoch – neben den äusserst praktischen Bierhaltern für die Spieler – das von unten beleuchtete Spielfeld. Es taucht die Spielfiguren in ein geheimnisvolles Licht, das auch dann angenehm den Raum illuminiert, wenn gerade einmal nicht gekickert wird. Da kann man nur sagen: Erst anschalten, dann anpfeifen.

Schritt 1
Alle Holzplatten nach Bauplan zusägen oder direkt im OBI Markt beim Holzzuschnitt schneiden lassen.
Schritt 2
Kleinere Teile können auch mit der Stichsäge zugeschnitten werden.
Schritt 3
Nun alle Löcher bohren sowie Langlöcher und Nuten für die Lamellos mit der Oberfräse einbringen.
Schritt 4
Kanten mit Feile und Schleifpapier glätten und säubern.
Schritt 5
Rundungen an den Ecken exakt mit der Stichsäge abnehmen.
Schritt 6
Lamellos und Nuten mit Leim bestreichen und die Bauteile nach Plan zusammenfügen.
Schritt 7
Die Teile an den Klebestellen fest zusammenpressen und mit Schraubzwingen gut fixieren.
Schritt 8
Rundungen mit Deltaschleifer oder Schleifblock so nacharbeiten, dass ein glatter Übergang entsteht.
Schritt 9
Querstreben einpassen und ebenfalls verleimen. Auf rechten Winkel achten.
Hinweis
Für den Tischkicker werden zwei Acrylglasscheiben benötigt: Eine dünnere grüne für das Spielfeld, bei der sich die Ecken durch die spezielle Form der Nuten hochbiegen, damit der Ball nicht im toten Winkel liegenbleibt. Die zweite, stärkere Acrylglasscheibe dient als Versteifung, damit das Spielfeld in der Mitte nicht durchhängt.
Schritt 10
Alle Holzplatten nach Bauplan zusägen oder direkt im OBI Markt beim Holzzuschnitt schneiden lassen.
Schritt 11
Plattenführungen für das Spielfeld und die Nuten für Lamellos mit der Oberfräse einbringen. Exakt arbeiten! Gerade Bretter oder Metallleisten als Führungsschienen verwenden.
Schritt 12
Die Öffnungen für die Tore können mit einer selbst hergestellten Kopierschablone gefräst werden.
Schritt 13
Acrylglasscheiben einpassen und kontrollieren, ob sie sitzen. Die Scheibe nun wieder herausnehmen.
Schritt 14
Nachdem alle Bauteile vorbereitet und angepasst sind, kann die Endmontage beginnen.
Schritt 15
Lamellos und Klebestellen mit Leim bestreichen und mit Schraub- oder Klemmzwingen fixieren, bis der Leim angezogen hat.
Schritt 16
Wo Schraubzwingen nicht gross genug sind, hilft breites Klebeband beim Fixieren der Bauteile.
Schritt 17
Nun können die Leuchstoffröhren mit Holzschrauben auf den Querträger geschraubt werden.
Schritt 18
Gleichmässige Abstände garantieren eine gleichmässige Ausleuchtung des Spielfelds.
Schritt 19
Dann die Leuchtstoffröhren mit geeignetem Elektrokabel in Reihe anschliessen. (Siehe auch Tipps)
Schritt 20
Nun den komplett mit Leuchtstoffröhren montierten Querträger in den Korpus einpassen und verleimen.
Schritt 21
Einschlagmuttern in die vorgebohrten Löcher mit dem Hammer einschlagen.
Schritt 22
Die Nut ermöglicht später das Einklappen der Beine.
Schritt 23
Von den Aussenseiten werden nun die Fusselemente angeschraubt und mit Ratsche und Inbusschlüssel festgezogen.
Schritt 24
Dann werden die Gewindestangen durch die Gleitnut eingesetzt.
Schritt 25
Endlich können auch die Kickerzubehörelemente montiert werden.
Schritt 26
Auch die Spielstangen, die Figuren und die Balleinwürfe werden eingesetzt.
Schritt 27
Nur noch an den Strom anschliessen. (Zur Sicherheit die Elektroinstallation des Tischkickers vom Fachmann abnehmen lassen.)
Tipps
Fan-tasTisch!
Dass dies ein Tisch für Fans ist, zeigt sich spätestens dann, wenn er in den Farben des Lieblingsvereins lackiert ist. Auch das ein oder andere Vereinsemblem darf aufgeklebt werden. Sogar das Spielfeld – also die Plexiglasplatte – kann in der Vereinsfarbe gewählt werden. So gestaltet wird jedes Kickerturnier zum ultimativen Heimspiel.

Blutgrätsche – Beine weg – vom Platz!
Ein Kicker wie dieser braucht Platz. Auch dann, wenn er gerade nicht bespielt wird. Deshalb sind die Beine so konzipiert, dass sie mit wenigen Handgriffen eingeklappt werden können. So zusammengegrätscht wandert das Heim-Stadion mühelos unter das Bett. Da weiss man, wo man liegt.

Reihenschaltung.
Die Leuchtstoffröhren werden in Reihe angeschlossen. Das bedeutet: Sie werden eine nach der anderen aneinandergereiht, bis der Stromkreis am Ende wieder zusammenführt und geschlossen werden kann.

Weitere Infos zum Download (PDF)

Schemazeichnung / Material

OB1171_Leuchtkicker_Schemazeichnung_568x217Px11
Pos. Anz. Bezeichnung Masse Material
1 8 Füsse 4 x (90 x 700 mm)
4 x (108 x 700 mm)
Multiplex 18 mm
2 2 Querstreben 462 mm x 120 mm Multiplex 18 mm
3 4 Fussversteifungen 90 mm x 90 mm Multiplex 18 mm
4 2 Seitenplatten 1.480 mm x 395 mm Multiplex 30 mm
5 2 Frontplatten 680 x 365 mm Multiplex 30 mm
6 2 Stirnplatten Spielfeld 680 mm x 165/135 mm Multiplex 30 mm
7 2 Deckelplatten 680 mm x 140 mm Multiplex 30 mm
8 1 Traverse 680 mm x 250 mm Multiplex 18 mm
9 2 Böden 680 mm x 110 mm Multiplex 18 mm
10 4 Flaschenablagen 80 mm x 80 mm Multiplex 18 mm
11 2 Plexiglasscheiben 700 mm x 1.220 mm 1 mm x 4 mm, grün
1 mm x 10 mm, klar
Nuttiefe gibt Mass vor
12 5 Einbau-Leuchtstoffröhren 1.200 mm handelsüblich
13 1 Tischkickerset
(Lager, Stangen, Spieler etc.)
Online-Shop der Firma
Heiku: www.heiku.de
14 2 Gewindestangen M 10 x 680 mm Stahl
15 20 Einschlagmuttern M 8 Stahl
16 24 Schlossschrauben 20 x (M 8 x 40 mm)
4 x (M 8 x 50 mm)
Stahl
17 10 Spaxschrauben 3,5 x 35 mm verzinkt
Zubehör Holzöl, Klebeband, Schleifpapier, Elektrokabel ca. 5 m, Lamellos oder Holzdübel, Holzleim

Werkzeugliste

  • Oberfräse
  • Bohrmaschine
  • Delta- oder Schwingschleifer
  • Stichsäge
  • Akkuschrauber
  • Schraubenzieher
  • Schraubzwingen
  • Topfbohrer
  • Feile