Urbanes Gärtnern

Trend urbanes Gärtnern

Wer träumt nicht von einer kleinen Gartenoase in der Stadt? Gärten in der Stadt haben viele Vorteile, zum Beispiel sind sie nicht so gross und dadurch pflegeleichter. Durch die besonderen Bedingungen in der Stadt ergeben sich bei der Gestaltung und Bepflanzung ein paar Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

  • Grenzmauern können Sie mit Spalieren und Kletterpflanzen verschönern.
  • Gegen neugierige Blicke von oben schützt eine berankte Pergola.
  • Rasen gedeiht in schattig-kühlen Innenhöfen nicht so gut. Besser sind Pflaster- oder Klinkerbeläge.
  • Wo keine Bäume oder Sträucher wachsen können, pflanzt man sie einfach in grosse Töpfe oder Kübel.

Ein Stadtgarten bietet eine geniale Möglichkeit, die Wohnung oder das Haus zu erweitern. Sie können ihn vom Frühjahr bis in den Herbst als zusätzliches Wohn- oder Esszimmer, Spielplatz oder Küche nutzen – mit der der ganzen Familie, Verwandten, Nachbarn und Freunden. Nehmen Sie Platz, geniessen Sie den Garten in vollen Zügen!

1. Gartenraum ist Wohnraum 2. Platz optimal ausnutzen
3. Mut zur Farbe 4. Pflanzen mit vielen Talenten
Gartenraum ist Wohnraum

1. Gartenraum ist Wohnraum

Der Garten ist Ihr ganz persönlicher Rückzugsort, in dem Sie dem Alltag entfliehen können. Bequeme Sitzmöbel aus wetterfestem Kunststoffgeflecht und weiche Kissen laden zum Platznehmen ein. Vor fremden Blicken schützt eine dichte Bepflanzung, die verhindert, dass Ihnen die Nachbarn auf den Kopf schauen können.

Tipp: Es gibt wetterfeste Sitzkissen, die den ganzen Sommer im Freien bleiben können.
Top 10 Was schafft Geborgenheit?
  • Bequeme Sitzmöbel im Lounge-Stil
  • Hecken
  • Kübelpflanzen
  • Rankgitter
  • Sichtschutzwände
  • Solitärpflanzen
  • Sonnenschirm
  • Sonnensegel
  • Spaliere an den Grenzmauern
  • Zäune
Platz optimal ausnutzen

2. Platz optimal ausnutzen

Wenn der Platz begrenzt ist, sind besondere Lösungen gefragt. Kombinieren Sie zum Beispiel eine Sitzbank mit einem Hochbeet. Die Beschränkung auf wenige Materialien und Farben sorgt zusätzlich für Ruhe – und lässt den Raum grösser erscheinen. Für feste Elemente wie Böden, Beläge und Sitzmöbel eignen sich gedeckte, natürliche Farben. Im Beet gibt es hier nur Weiss und Pink, die zwischen den Grüntönen für Farbtupfer sorgen.

Tipp: Kissen und Decken können in einer Kissentruhe verstaut werden. Sie dient gleichzeitig als niedriger Beistelltisch oder Hocker. Achten Sie auf eine gute Qualität, nur hochwertige Truhen sind wirklich dicht und schützen die Kissen vor Feuchtigkeit.
Mut zur Farbe

3. Mut zur Farbe

Im der Vielfalt der Grüntöne darf ruhig auch ein Farbtupfer gesetzt werden. Am flexibelsten sind Sie mit Deko-Objekten oder Kissen, denn diese können Sie variabel einsetzen.

Tipp: Verzichten Sie auf „künstliches Grün“ im Garten. Natürliche Braun- oder Grautöne wirken natürlicher und verschwinden, von Pflanzen umgeben, viel schneller als eine grün gestrichene Bretterwand oder ein Rankgerüst.
Pflanzen mit vielen Talenten

4. Pflanzen mit vielen Talenten

Die Wahl der Pflanzen ist in einem kleinen Garten in der Stadt besonders wichtig. Zuwenig Platz gibt es nie! Für jeden Garten und für jeden Standort gibt es die richtigen Gewächse. Da im Stadtgarten der Blick immer wieder auf die gleichen Pflanzen fällt, müssen sie das ganze Jahr attraktiv sein – auch beim Blick aus der Wohnung in den Garten. Ideal sind immergrüne Sträucher wie Bambus, Buchs oder Rhododendron und Gehölze, die sich mit Blüten, schönem Laub und einem attraktiven Wuchs schmücken wie Zierahorne, Magnolien oder Blumenhartriegel. Auch unter den Stauden gibt es viele ganzjährig attraktive Vertreter.

Tipp:

Achten Sie beim Kauf auf Sorten, die nicht zu gross werden oder für kleine Gärten geeignet sind. Das erspart Ihnen später den Rückschnitt oder gar das Entfernen, wenn ein Baum zu gross geworden ist.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale (Schweiz) GmbH schliesst bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschliesslich von Elektrofachkräften ausgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um grösste Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Reservieren & Abholen
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Grosse Auswahl
  • Nach oben